eingetragen am: 28.09.2017 um 10:22 Uhr, Alter: 50 Tag(e)

Eine Erfolgsgeschichte an der Elbe

 

Binnenschifffahrt – ZfB – 2017 – Nr. 9    Von Krischan Förster 

Magdeburg ist nach Hamburg der zweitgrößte Binnenhafen an der Elbe und der zehntgrößte Standort im Bundesgebiet. Die Hafengesellschaft feierte kürzlich ihr 25-jähriges Bestehen – gemeinsam mit der Dettmer Group, ihrem wichtigsten Kunden 

Den Magdeburger Hafen gibt es als Handelsplatz bereits seit dem 19. Jahrhundert. Die jüngere Geschichte reicht mittlerweile ein Vierteljahrhundert zurück und beginnt 1992 mit der Gründung der »Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH« im Jahr 2 nach der Deutschen Einheit. Grund genug für das städtische Unternehme, zur Jubiläumsfeier einzuladen –mehr als 400 Gäste kamen in den Hafen. Der Hafen war und ist eine Erfolgsgeschichte. Mit seinen 625 ha Gewerbeflä- che und der 6,7 km langen Kaimauer ist er nicht nur der größte Binnenhafen Ostdeutschlands, sondern nach Hamburg der zweitgrößte Hafen an der Elbe. Rund 4 Mio. t an Gütern wurden im vergangenen Jahr umgeschlagen. Weniger als 2015, aber weit mehr als noch vor drei Jahren (3 Mio.t). Rund 1,2 Mio.t gingen dabei auf die Bahn, der Rest zum größten Teil aufs Schiff. Der Containerumschlag erreicht inzwischen rund 25.000 TEU. Das schlägt sich auch in der Bilanz der Transportwerk Magdeburger Hafen GmbH für 2016 mit einem operativen Jahresergebnis von rund 1,5Mio. € (vor Steuern). Dabei profitiert Magdeburg von der besonderen Lage direkt am Wasserstra- ßenkreuz Rothensee. Über die Sparschleuse ist der Hafen direkt mit dem Mittellandkanal verbunden. »Es war damals eine für Magdeburg sehr wichtige Entscheidung, dieses Kreuz zu bauen«, sagte Hafen-Chef Karl-Heinz Ehrhardt während der Feierstunde.   .... weiterlesen