eingetragen am: 06.03.2018 um 17:44 Uhr, Alter: 280 Tag(e)

Gigant im Schwerlasthafen Rendsburg Port

Pressemitteilung der RENDSBURG PORT GmbH     

Rendsburg, 06.03.2018

285 Tonnen schwerer Trafo im Schwerlasthafen Rendsburg Port umgeschlagen. Trafo sorgt für sicheren Netzbetrieb im Umspannwerk Audorf bei steigender Grünstromeinspeisung.

 

Der 285 Tonnen schwere Trafo erreichte, vom Hersteller Standort aus Bad Honnef kommend, zunächst auf einem Ponton, dann mit dem Binnenschiff LUCKAU, am 01. März 2018 den RENDSBURG PORT. Hier wurde der Trafo mit dem Schwimmkran ENAK von Bord auf die Pier gesetzt, die im Rendsburg Port speziell für Schwerlasten geeignet ist. Nach der Umladung per Kran wurde der Trafo abends mit einem sogenannten Tragschnabelwagen und mit Hilfe einer Zug- sowie einer Schubmaschine zum naheliegenden Umspannwerk Audorf gefahren. Dieses Transportmittel ermöglicht eine reibungslose Querung der auf der Strecke liegenden Kreisverkehre. Der gesamte Transport des Trafos wurde unter der Regie von Kahl & Jansen, Moers, durchgeführt. 

 

Aufgrund der hohen und künftig noch wachsenden Energieproduktion aus Windenergieanlagen und anderen erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein sind neue Transportleitungen und der Ausbau bestehender Umspannwerke notwendig. Der neue Trafo dient der Spannungsübersetzung von 380 Kilovolt auf 110 Kilovolt und somit zur Verknüpfung des Höchstspannungsnetzes mit dem Hochspannungsnetz. Der Trafo kann dabei in beide Richtungen den Strom transformieren, um bei einem Überangebot regional erzeugter Energie diese in das Höchstspannungsnetz einzuspeisen und abtransportieren zu können.

 

Frank Schnabel, Geschäftsführer des Hafenbetreibers Rendsburg Port GmbH, freut sich über den erfolgreichen Umschlag der schweren Last und erläutert: „Dieser Umschlag im Rendsburg Port war mit 285 Tonnen unser bisher schwerster Trafo und bestätigt die Leistungsfähigkeit des Schwerlasthafens. Wir freuen uns über die reibungslose Abwicklung im Rendsburg Port.“

 

 

weiterlesen