Wussten Sie…?
  1. Die Entwicklung der Binnenschifffahrt auf der Elbe
  2. Der Domfelsen
  3. Vom Urstromtal zur Kulturlandschaft
  4. Begriffe und Definitionen aus dem Wasserbau
  5. Buhnen und Streichlinien
  6. Buhnenbau
  7. Mittel zur Regelung eines Flusslaufes
  8. Staustufen
  9. Wieviel Schiff verträgt die Elbe und Saale?
  10. Wasserstrassen – Ein Malheft für Kinder
  11. Der Magdeburger Pegel
  12. Der Verkehrsweg Elbe
  13. Häufig gestellte Fragen
  14. Saale Seiten Kanal Tornitz (SSK Tornitz)

Rolf Lack 26.02.2009

Der Verkehrsweg Elbe

„Ich habe gerade äußerst günstig eine Kaffeemaschine, einen Flachbildschirm und Hemden gekauft“, sagte mein Gegenüber und lächelte zufrieden. Wir saßen im Cafe an der Elbe und genossen den Frühling. Die Elbe aufwärts kam ein Schubverband, schwer beladen mit Container. „Da schwimmt Deine Kaffeemaschine“ sagte ich zu Ihm. Er schaute etwas verdutzt, worauf ich Ihm einiges über Schifffahrt und „günstig einkaufen“ erklärte.

Containertransportwege

Ein großer Teil der Waren wird in China, Japan, Indien und Südafrika produziert. Diese kommen in riesigen Containerschiffen auf dem Seeweg nach Europa; in Deutschland ist der Hamburger Hafen ein wesentlicher Umschlagplatz für diese Waren. Im Gegenzug werden Güter in Hamburg verladen, die für diese Länder bestimmt sind.

Der Transportweg von Shanghai nach Hamburg beträgt 20000km, von Hamburg nach Magdeburg 300km. Die Kosten für den Transport betragen auf der Strecke Shanghai nach Hamburg 20%, für die Strecke Hamburg nach Magdeburg 80%. Die heutigen Seeschiffe können 6-10 Tausend Container mit einem Mal transportieren. „Die Transportkosten Deiner Kaffeemaschine sind fast nicht berechenbar. Deswegen kannst Du hier so günstig einkaufen“.

Containermengen

In der Grafik sind die Containermengen, die in Hamburg umgeschlagen werden, dargestellt. Der Container wird auch TEU bezeichnet, das Kürzel heißt Twenty foot Equivalence Unit. 2005 rechnete man für das Jahr 2007 mit ca. 9 Mio. Container. Tatsächlich wurden 10 Mio. Container angelandet. Die Container bestimmen das Bild auf den Strassen und der Eisenbahn.

Für das Jahr 2015 prognostiziert man ca. 20 Mio. Containern. Hier bahnt sich ein Verkehrschaos ab. Hamburg hat als Hinterlandverbindung neben der Strasse und der Eisenbahn auch noch die Elbe. Da die Container nicht voll gefüllt sind, sondern viel Verpackungsmaterial enthalten, kommen die Schiffe mit weniger Wassertiefe aus; in der Regel reichen 1,30-1,50 m. Diese Wassertiefe wird zu 90% im Jahr 2010 vorhanden sein. Die Wasser- und Schifffahrtsämter an der Elbe sind z. Zt. dabei die Buhnen instand zu setzen und zu hohe Sandbänke werden gebaggert. Schon jetzt fährt die Deutsche Binnenreederei regelmäßig 3-mal in der Woche mit Schubverbänden voller Container von Hamburg Richtung Magdeburg und Dresden.