Wussten Sie…?
  1. Die Entwicklung der Binnenschifffahrt auf der Elbe
  2. Der Domfelsen
  3. Vom Urstromtal zur Kulturlandschaft
  4. Begriffe und Definitionen aus dem Wasserbau
  5. Buhnen und Streichlinien
  6. Buhnenbau
  7. Mittel zur Regelung eines Flusslaufes
  8. Staustufen
  9. Wieviel Schiff verträgt die Elbe und Saale?
  10. Wasserstrassen – Ein Malheft für Kinder
  11. Der Magdeburger Pegel
  12. Der Verkehrsweg Elbe
  13. Häufig gestellte Fragen
  14. Saale Seiten Kanal Tornitz (SSK Tornitz)

Rolf Lack 26.02.2009

Staustufe Strekov

Staustufen

Die Lage von Staustufen ist abhängig vom Gefälle und der Linienführung des Flusses, von den geologischen Baugrundbedingungen, von den Grundwasserverhältnissen, sowie von der Höhenlage der Ufer und der angrenzenden Landeskultur. Der Stau ist in einer Höhe so fest zu legen, dass für die Schifffahrt eine erforderliche Mindestwassertiefe gegeben ist und dass keine schädlichen Grundwasseranhebungen auftreten.

Im Allgemeinen gliedert sich eine Flussstaustufe in drei verschiedene Bauwerke:
Wehranlage, Kraftwerk und Schleusenanlage. Je nach den örtlichen Bedingungen können Bootsgassen und Fischtreppen erforderlich sein.

Staustufenschema

Für die Anordnung der einzelnen Bauwerke sind zahlreiche Gesichtspunkte maßgebend:

  • Belange der Schifffahrt: günstige Ein- und Ausfahrt
  • Vorteilhafte Strömung
  • Schnelle Hochwasserabführung
  • Schnelle Geschiebe- und Eisabführung
Foto: WSA Magdeburg
Schleuse Bernburg

Die Belange der Landeskultur, des Naturschutzes und anderer Schutzgüter sind zu beachten.

In einem Planfeststellungsverfahren werden alle Belange für einen Ausbau vorgetragen. Dazu sind umfangreiche Baubeschreibungen und Gutachten erforderlich. In diesem Verfahren wird das öffentliche Interesse abgewogen und in dem Planfeststellungsbeschluss dokumentiert. In vielen Fällen ist ein Raumordnungsverfahren vorgeschaltet. Geht dieses positiv für den Antragssteller aus, kann mit dem Planfeststellungsverfahren begonnen werden.

Diese Vorgehensweise wird beim Bau des Saale-Seiten-Kanal bei Tornitz zur Zeit angewendet.